Historie

Die Vereinsgeschichte des Bad Häringer fussballclubs

(STAND 19.06.2018)

 

Ein Streifzug von anno dazumal bis in die Gegenwart:

An diesem Bericht wirkten folgende Personen, denen unser besonderer Dank gilt, direkt oder indirekt mit:

Walter Witlaczil (Schriftführer der Gründungsjahre), Mario Zenhäusern (ebenfalls ein ehemaliger Schriftführer), Harald Wagner (Obmann von 1985 bis 2004), Werner Drexler (ehemaliger Schriftführer, der die Geschehnisse ab 1994 kurz zusammenfasste), Stefan Heidenberger (Chronik von 2010 bis dato) und Martin Schermer (Berichte Nachwuchs ab 2006).

Alles begann im Jahr 1963
1. Jahreshauptversammlung am 28. März 1963 – 1. Sektionsleiter Heinz Leimann

Damals hoben ein paar Idealisten die Sektion Fußball des SV Bad Häring aus der Taufe.

Federführend agierten in der Geburtsstunde unseres Vereins Männer wie Heinz Leimann, Sepp Wimmer, Hans Wagner, Walter Witlaczil, Hans Heitzinger, Josef Emberger, Alois Auer, Hans Kreuzer, um nur einige zu nennen.

Heinz Leimann, der 1. Sektionsleiter war gleichzeitig als Trainer tätig und leistete somit auch wertvolle Aufbauarbeit im sportlichen Bereich.

Die Kampfmannschaft der 1. Stunde:

Bichler Hermann, Bucher Johann, Egger Josef, Egger Max, Egger Sebastian, Fuchs Franz, Heiss Werner, Krimbacher Walter, Zintinger Josef, Kreuzer Hans, Nagiller Walter, Rieder Hans, Schmidt Dieter, Stegmair Manfred, Strobl Fritz, Wiesbauer Albert und Zierl Johann.

Bereits nach einem Jahr, am 4. Juli 1964, übernahm Hans Heitzinger das Amt des Sektionsleiters. Ihm war es auch vorbehalten, die feierliche Eröffnung des Sportplatzes am 15. August 1964 vorzunehmen. Damals nahm man mit einer Kampfmannschaft und einer Juniorenmannschaft am Meisterschaftsbetrieb teil.

In diesem Jahr stießen einige neue Spieler zur Kampfmannschaft. Gritsch Helmut, Wilfling Alois, Hofer Hans, Wagner Hans, Kühlechner Helmut und die Brüder Drexler, Walter und Dieter, verstärkten unsere 1. Mannschaft.

Vor allem die beiden Letztgenannten prägten über viele Jahre hinweg das fußballerische Geschehen.

Die erste Juniorenmannschaft des FC im Jahr 1964, gespielt wurde damals noch in Kirchbichl:

Wiederum ein Jahr später,  im Jahr 1965, wurde Alois Bernardi für zwei Jahre an die Spitze des Vereines gewählt. Ihm folgte 1967 Alois Stotter nach. Zu dieser Zeit trat mit Fini Ott die erste Frau in den Vorstand der Sektion ein, und zwar als Kassierin.

Wiederum zwei Jahre später, 1969, kehrte Alois Bernardi auf den Sektionsleiterposten zurück.

Erste sportliche Aufwärtsentwicklung – Gebietsligazugehörigkeit von 1972 bis 1979 – Meister 1972

Als 1971 mit Andi Fröhlich ein junger Sektionsleiter die Geschicke des Vereines übernahm, ging es sportlich rasant aufwärts. Bereits im Juni 1972 konnte unsere Kampfmannschaft den Aufstieg in die Gebietsliga Ost feiern, wo sich die Truppe sieben Jahre lang recht gut behaupten konnte. Spielertrainer der Aufstiegsmannschaft war damals Helmut Kühlechner.

Bilanz 1. Klasse Ost 1971/1972
1. SV Bad Häring – 22 Spiele – 15 Siege – 2 Remis – 5 Niederlagen – 64:30 Tore – 32 Punkte

Nach vier Jahren Amtszeit übergab Andi Fröhlich im Jahr 1975 die Führung der Sektion an Helmut Gritsch. In seine Zeit fällt auch die Ehrung von Walter Witlaczil, der für seine langjährige Tätigkeit als Schriftführer (seit der Gründung der Sektion) mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet wurde.

Im Jahr 1977 war es dann vorbei mit den schnellen Ablösen auf dem Sektionsleiterposten. Acht Jahre lang stand Pepi Gerl jun. an der Spitze des Vereines.

1979 begann die Talfahrt

Trotz großer Anstrengungen musste im Jahr 1979 der bittere Weg in die 1. Klasse Ost angetreten werden. Weitere fünf Jahre später, im Jahre 1984, stieg unsere 1. Mannschaft in den „Fußballkeller“ ab.

Die FC-Kampfmannschaft von 1981. Damals mit dem leider schon verstorbenen Spielertrainer Richard Salzburger:

1984 – Der Verein trauert um Lois Drexler

Im Jahr 1984 erschütterte ein Todesfall nicht nur seine Familie und seine Freunde, sondern auch den gesamten Verein. Alois Drexler, viele Jahre lang der „Vater“ unserer Reservemannschaft, musste viel zu früh sterben und blieb bis heute unvergessen.

1985 – Frischling Harald Wagner löst Josef Gerl jun. an der Vereinsspitze ab

In der Amtszeit von Obmann Harald Wagner wurden viele Projekte in Angriff genommen (z. B. Neubau bzw. Sanierung des Clubgebäudes, neuer Trainingsplatz mit Flutlichtanlage, Zubau am Vereinslokal etc.) und abgeschlossen.

Die Kampfmannschaft war 1984 in die 2. Klasse abgestiegen und im Nachwuchsbereich gab es nur eine Schüler- und eine Miniknabenmannschaft. Auch an den Umkleidekabinen und am Hauptplatz waren dringende Arbeiten notwendig. Es wartete also viel Arbeit auf den neuformierten Vorstand.

Als wichtigstes Ziel erachtete Obmann Wagner damals die Verstärkung der Nachwuchsarbeit. Es wurde eine Nachwuchs-spielgemeinschaft  mit dem SV Schwoich gebildet und es konnten auch gleich vier Nachwuchsmannschaften aufgeboten werden.

Das nächste Ziel, mit der Kampfmannschaft an Erfolge früherer Tage anzuschließen, ließ sich nicht so schnell verwirklichen. Vorerst blieb ein Herbstmeistertitel unter Trainer Franz Lanner im Jahr 1985 der einzige zählbare Erfolg, der aber nichts an der Fußballkeller-Zugehörigkeit des Vereins änderte (4. Endrang in der Saison 1985/86).

Im Jahr 1986 fielen vor allem die Probleme mit der U-23 ins Auge, deren notwendige Abmeldung während der Meisterschaft ein ordentliches Loch in die Kasse riss. In diesem Jahr nahmen fünf Mannschaften an der Meisterschaft teil, drei davon im Nachwuchsbereich. Um das bereits vorher angesprochene Loch in der Kasse zu stopfen, wurden neue Einnahmequellen gesucht. So wurden ein Fußball- Dorfturnier, ein Sportlerball und ein Kegelturnier durchgeführt.

Verwaltungsstrafverfahren gegen Obmann Wagner eingeleitet

Als besonderer Arbeitseinsatz ist vielen wohl noch das Fällen der alten Pappeln am Hauptplatz in Erinnerung. Diese Aktion brachte Altobmann Wagner damals eine Anzeige bei der BH Kufstein ein. An Stelle der Pappeln wurden ca. 150 Fichten mit einem Kostenaufwand von ATS 25.000,- gepflanzt. Der Großteil der Kosten wurde durch eine Bausteinaktion aufgebracht.

1989 – 25 Jahre SV Bad Häring Sektion Fußball

Anlässlich dieses Jubiläums ehrte der Verein zwei verdiente Funktionäre. Sepp Wimmer und Johann Wagner erhielten für 25-jährige Vorstandstätigkeit das GOLDENE Ehrenzeichen des SV Bad Häring. Bei derselben Feierlichkeit wurde die Arbeit der beiden auch vom TFV mit der Ehrennadel in Silber gewürdigt.

An dieser Stelle seien als Vertreter der unzähligen freiwilligen Helfer, ohne die kein Verein bestehen kann, noch Karl Braunstein und Toni Laner erwähnt, die für ihre Verdienste ebenfalls vom TFV die Ehrennadel in Silber erhielten.

Im Jahr 1990 wurde bei der Jahreshauptversammlung vor allem über gute Leistungen im Nachwuchsbereich berichtet. Die Leistungen der Kampfmannschaft ließen zu wünschen übrig, deshalb wurde Trainer Bauer Markus von Kupfner Peter abgelöst.

Mit einem Kostenaufwand von ATS 70.000,- wurden am Hauptplatz neue Gitter und Ballfangnetze errichtet und im Kabinengebäude die Böden saniert. Trotz dieser Investitionen konnte auf Grund der neu eingeführten Veranstaltungen, vor allem durch das 1988 erstmals durchgeführte Internationale Pfingstturnier, am Jahresende ein positiver Kassenstand von immerhin ATS 92.000,- vermeldet werden.

Unsere FC-Damenmannschaft in den frühen 90igern:

Jugend (U16) errang Meistertitel

Unsere Jugendmannschaft mit Spielern wie Werner Drexler, Walter Sarkletti, Gerald Mungenast, Gerhard Gugglberger usw. errang unter Trainer Josef Lintner den Meistertitel der Saison 1990/91.

Leider gelang es nicht, den Großteil der erfolgreichen Jugendmannschaft in die Kampfmannschaft zu integrieren. Der aufgrund des genannten Erfolges erhoffte Aufwärtstrend der Kampfmannschaft blieb aus. In den Jahren 1993 und 1994 trug unsere „Erste“ die ROTE LATERNE des Fußballkellers.

Dafür geschah abseits des sportlichen Bereiches einiges. Am alten Trainingsplatz wurde ein neues Ballfangnetz aufgestellt und die Flutlichtanlage des Tennisplatzes (eine Spende von Franz Sappl) installiert. Die Freude darüber währte aber nicht lange, denn im selben Jahr wurde uns der Pachtvertrag für den Trainingsplatz gekündigt.

Außerdem wurde im Jahr 1992 mit dem Umbau der Kabinen und dem Bau des Vereinslokales begonnen, die Eröffnung war für 1993 geplant.

Die feierliche Einweihung des umgebauten und sanierten Kabinentraktes und des Vereinslokales erfolgte plangemäß am 20. Mai 1993. Ein würdiger Rahmen für die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Dieter Drexler, Josef Gerl jun., Johann Wagner jun. und Josef Wimmer sen.

1993 – Das Jahr der Loslösung aus dem Gesamtsportverein „SV Bad Häring“

Der jetzige FC Raiffeisen Bad Häring wurde gegründet!

In Planung war auch schon ein neuer Trainingsplatz mit der neuen, gespendeten Flutlichtanlage. Auf Grund der finanziellen Probleme der Sektion Schilauf mit dem Schilift kam es zur Loslösung vom Gesamtsportverein. Dieser wurde am 2. Juli 1993 aufgelöst, am 19.11.1993 erfolgte dann die Neugründung des FC Bad Häring. Im Jahr 1994 wurde unter Leitung von Gerl Pepi jun. mit dem Bau des neuen Trainingsplatzes mit Flutlichtanlage begonnen. Nach kurzer Bauzeit konnte der Trainingsbetrieb auf dem neuen Terrain aufgenommen werden. Die Gesamtbaukosten beliefen sich auf ATS 280.000,-.

Herbstsaison 1994 – Alois Hecher holt Ex-Profi Thommy Pfeiler auf die Kommandobrücke

Im Herbst 1994 gab es dann bei der Kampfmannschaft entscheidende Änderungen. Die Misserfolge der beiden vorangegangenen Jahre zwangen den Verein zum Handeln. Alois Hecher jun. übernahm die sportliche Leitung und wurde sofort am Transfermarkt fündig. Der namhafteste Neuzugang war ein echter Kracher!

Thommy Pfeiler (Ex-Profi bei der Wiener Austria) übernahm den Posten des Spielertrainers. In seinem Schlepptau kamen noch folgende Spieler zum Club:

Manfred und Erich Haslacher, Walter Seeberger, Günther Wiesinger, Franz Plangger verstärkten ab der Saison 1994/95 den FCH. Gleich im ersten Jahr schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die 1. Klasse Ost.

Die beeindruckende Saisonbilanz 1994/1995 – Eine einzige Niederlage 1:2 am Achensee!

1. FC Bad Häring – 22 Spiele – 20 Siege -1 Remis – 1 Niederlage – 99:25 Tore – 41 Punkte

Die Meistertruppe 1995 im Bild

Im Bild stehend v. l.: Markus Eder, Erich Haslacher, FC-Ehrenobmann Harald Wagner, Harald Greiderer, Harald Schwab, Kurt Gerl, Ex-Spielertrainer Thomas Pfeiler, Franz Plangger, Ex-Manager Alois Hecher, Alt-Bürgermeister Ernst Gruber.
knieend v. l.: Klaus Ploner, Werner Drexler, Walter Sarkletti, Günther Wiesinger, Walter Seeberger. Ganz vorne (liegend): Christian Allinger. Es fehlen folgende Größen: Hans-Peter Koidl, Manfred Haslacher.

Der ehrgeizige Plan Jahr für Jahr in höhere Sphären der Tiroler Fußballwelt zu gelangen scheiterte in den beiden Folgesaisonen aber letztendlich. Trotz weiterer Verstärkungen wie Robson da Silva (eine schwarze Perle aus Brasilien), Matthias Hattenberger (Sohn des Ex-Internationalen Roland Hattenberger), Charly Schwarzlmüller etc. reichte es in den beiden Folgesaisonen jeweils nur zum Vize-Meistertitel in der 1. Klasse Ost (Saisonen 1995/96 und 1996/1997).

Die Zuschauer kamen in diesen Saisonen in Scharen zu den Heimspielen des FC Bad Häring, aber leider hatte das ganze Treiben einen schalen Beigeschmack. Finanziell schlitterte der Verein aufgrund der hohen Ausgaben für die Spielerneuverpflichtungen dem Ruin entgegen. Schon während der Saison 1996/1997 kam es noch vor der Winterpause zu einem Trainerwechsel. Trainer Thomas Pfeiler warf das Handtuch, nach nicht ganz 2 1/2 Fußballsaisonen. Ihm folgte in der laufenden Herbstsaison 1996 Charly Schwarzlmüller als Spielertrainer nach. In der Winterpause verabschiedeten sich nach Trainer Thommy Pfeiler noch weitere Spieler vom FC Bad Häring. Mit einer Rumpftruppe fand man sich, wie oben erwähnt, am Ende der Saison am 2. Platz wieder.

Nach dem Abschied von Interimstrainer Charly Schwarzlmüller und vielen weiteren Abgängen (z. B. Wasti Friedl zum FC Söll, Walter Sarkletti zu den Kufstein Amateuren) übernahm Spielertrainer Silvio Koidl die Verantwortung für die Kampfmannschaft. Aufgrund der geringen Kaderstärke und eines weiteren überraschenden Abgangs (Robson da Silva verschwand nach Brasilien) belegte die Mannschaft am Ende der Herbstsaison 1997 den letzten Platz in der 1. Klasse Ost. Im Frühjahr 1998 wurde Silvio Koidl abgelöst und Werner Steiner versuchte sich als Feuerwehrmann. Aber auch der neue Trainer konnte den Abstieg nicht verhindern und nach 3-jähriger Absenz kehrte der FC Bad Häring in die Niederungen des Tiroler Fußballs zurück. Aus dieser kurzen fußballerischen Glanzzeit blieben am Verein schussendlich nur die Schulden haften.

Ab der Saison 1998/99 galt es wieder einmal einen Wiederaufbau einzuleiten. Als neuer Trainer der Kampfmannschaft wurde Albin Ettinger vorgestellt. Viele neue und junge Spieler wurden engagiert. In dieser Saison blieb aber vieles nur Stückwerk und der FC Bad Häring belegte am Saisonende einen Platz im hinteren Tabellenmittelfeld.

1999/2000 – Markus Eder neuer Trainer der Kampfmannschaft

Weitere Eckdaten der Saison 1999/2000: Neue Nachwuchs-SPG mit dem SV Kirchbichl – Neuer Vereinsname dank Sponsorvereinbarung mit der Raiffeisenbank Bad Häring „FC Raiffeisen Bad Häring“

Der neue Trainer setzte den Weg des Wiederaufbaus fort und konnte nach und nach immer mehr Einheimische beim Training begrüßen. Die Saison 1999/2000 wurde am 6. Tabellenplatz beendet.

Ein weiterer Fortschritt in Sachen fußballerischer Entwicklung zeichnete sich dann in der Folgesaison ab. Am Ende wurde der Vize-Meistertitel beim letzten Saisonspiel in Hochfilzen vergeigt und der FCH schloss die Saison 2000/2001 am 4. Rang ab.

2001/2002 sollte dann die beste Saison (aber leider auch die letzte) unter dem nunmehrigen Spielertrainer Markus Eder folgen. Das Gros der Spieler dieser Mannschaft stammte aus Bad Häring. Zusätzlich wurde die Mannschaft noch mit 3 Spielern verstärkt (Torhüter Schroll vom SC Kundl plus Sahin und Kandemir vom SV Kirchbichl). Die Mischung stimmte und beinahe hätte es auch zum Meistertitel gereicht. Doch das letzte, „denkwürdige“, Spiel am Innsbrucker Besele wurde gegen den direkten Titelkonkurrenten Veldidena mit 2:1 verloren. Trotzdem bedeute Platz 2 den Wiederaufstieg in die 1. Klasse Ost.

FC Bad Häring engagiert sich für guten Zweck

Im Jahr 2001 wurde das 1. Benefizspiel „Stars am Ball“ zugunsten von Kindern, die an Mukoviszidose leiden, von Martin Schermer organisiert. Die neue Veranstaltung mit einem umfangreichen Rahmenprogramm stellte sich als wahrer Publikumsmagnet heraus. Zahlreiche Prominenz aus Politik, Sport und Unterhaltung war am Fußballplatz zu Bad Häring zu bestaunen.

Kampfmannschaft: Aufstieg nur von kurzer Dauer

Sportlich folgte dem Aufstiegsjahr ein wirkliches Seuchenjahr. Ein Aufstiegselan war in der Saison 2002/2003 niemals spürbar. Viele Spieler aus der Aufstiegssaison standen nicht mehr zur Verfügung. Stützen wie Spielertrainer Markus Eder, Torgarant Günther Wiesinger und Kufstein-Heimkehrer Walter Sarkletti, Torhüter Schroll, Mahmut Sahin etc. verließen die erfolgreiche Crew. Neo-Spielertrainer Werner Drexler konnte das in ihn gesetzte Vertrauen nicht rechtfertigen. Die Mannschaft dieser Saison war zu keinem Zeitpunkt konkurrenzfähig, der sofortige Wiederabstieg mit nur 5! Punkten am Konto war die logische Konsequenz.

Ende des Internationalen Fußball-Pfingstturniers in Bad Häring

2003 fand auch das bis dato letzte internationale Pfingstturnier des FCH statt. Es war das 16. Turnier, Fortsetzung der Turnierserie fraglich!

Es bleiben aber sicherlich viele schöne Erinnerungen bei so manchem Funktionär haften. Turnierleiter Willi Eder sei an dieser Stelle besonders gedankt, der den Großteil der 16. Turniere perfekt abgewickelt hat.

2003/04 – Schnelle Rückkehr in den Fußballkeller

Spielertrainer Werner Drexler musste nach der Katastrophensaison 2002/03 die Segel streichen.

Für die Saison 2003/2004 wurde mit Max Gensluckner ein neuer Trainer verpflichtet. Charly Schwarzlmüller (Ex-Spielertrainer) kehrte als Spieler zum FC Bad Häring zurück. Trotz vieler Neuverpflichtungen war die Mannschaft von einem Aufstiegsplatz am Ende der Saison weit entfernt (4. Platz).

20.11.2004 – Langzeitobmann Harald Wagner wird von Martin Schermer abgelöst, Stefan Heidenberger neuer Obmann Stellvertreter!

Am Ziel des Wiederaufbaus einer starken 1. Mannschaft scheiterte schließlich auch Trainer Max Gensluckner. Für die Saison 2004/2005 stand keine einzige Neuverpflichtung der Vorsaison mehr zur Verfügung und nach dem Ende des Herbstdurchganges musste der Trainer seine Koffer packen. Der am 20.11.2004 neu gewählte Vorstand unter der Führung des neuen Obmannes Martin Schermer entschied sich für einen neuen Mann:

Frühjahr 2005 – Der neue Trainer heißt Reinhard Franzl

1 1/2 Jahre arbeitete Reinhard Franzl mit unserer Kampfmannschaft. Als Spielertrainer wurde er nach Bad Häring gelotst, doch begann sein Engagement gleich mit einer schweren Verletzung (Kreuzbandriss). Über ein Jahr lang war an ein aktives Spielen nicht zu denken. Erst im Frühjahr 2006, kurz vor dem Ende seiner Trainertätigkeit, konnte Reini für den FCH auflaufen.
Die erwarteten, wie auch erhofften Erfolge, stellten sich in der Ära Franzl in Bad Häring nicht ein. Die zu dünne Kaderdecke und die nicht ausreichende Qualität der gesamten Mannschaft waren wiederum ausschlaggebend dafür, dass der FCH im Kampf um die Aufstiegsplätze nicht mitmischen konnte. Am Ende der Saison 2004/05 stand unsere Erste auf dem 6. Tabellenplatz. Ein Jahr später reichte es „nur“ für Platz 5.

Spielsaison 2006/07 Ex-Spieler Erich „Hasi“ Haslacher wird Trainer beim FCH

… und dieser verwirklicht mit einer stark veränderten Truppe das Vereinsziel, den Aufstieg in die 1. Klasse Ost. Am Ende einer sehr langen Saison (26 Spiele) erreicht die Haslacher-Truppe den vierten Tabellenplatz, der aufgrund einer umfangreichen Unterhaus-Reform zum Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse berechtigt.

In der Saison 2007/08 bleibt das Trainerzepter der Kampfmannschaft weiterhin in der Hand von Erich Haslacher. Die „Erste“ konnte sich von Beginn an in der Spitzengruppe der Liga festsetzen. Zur Winterpause wurde ein klares Ziel definiert: Aufstieg in die Bezirksliga.

Weitere wichtige Ereignisse in der Spielsaison 2007/2008: Unter der Federführung von Geri Kinzner gelingt es nach langer Zeit wieder einmal eine Reservemannschaft zu installieren. Viele ehemalige Nachwuchskicker des FC Bad Häring feiern ihr Comeback und völlig überraschend spielt diese Mannschaft eine ganz starke Herbstsaison.

Neuwahlen: Am 9. November 2007 kommt es zu Neuwahlen. Martin Schermer tritt hierbei als Obmann ab und Günter Unterer übernimmt zur Überraschung aller das Amt des Obmannes. Ihm zur Seite stehen die beiden Vize-Obmänner Stefan „Hei“ Heidenberger (zuständig für die Organisation von Veranstaltungen und den administrativen Bereich) und Geri Kinzner (sportlicher Leiter).

Kampfmannschaft verliert im Frühjahr 2008 an Terrain – Nachwuchs erlebt hingegen einen Höhenflug

Die anschließende Frühjahrssaison verläuft für unsere Kampfmannschaft äußert unerfreulich. Das klar definierte Ziel – “ Aufstieg in die Bezirksliga“ – wurde deutlich verfehlt.

Auf der Nachwuchsebene führt eine gute Idee auf einen erfolgreichen Weg. Es begann alles mit einer Nachwuchsspielgemeinschaft zwischen dem FC Raiffeisen Bad Häring und dem FC Bruckhäusl. Diese Zusammenarbeit trug von Anfang an Früchte. So gelang es im ersten Bestandsjahr, d. h. in der Saison 2007/08, der U15 (mit ihren Tainern Mike Laiminger und Martin Schermer) den Meistertitel ihrer Bewerbsgruppe zu erringen.

2008/2009 – Der FC Bad Häring, der FC Bruckhäusl und der SV Angerberg bilden eine Nachwuchsspielgemeinschaft über alle Altersklassen. Die Erfolgsgeschichte der SPG Unterland beginnt.

Alle drei Vereine arbeiten in der Nachwuchsspielgemeinschaft hervorragend zusammen. Am Ende der Saison 2008/2009 kam die SPG auf zwei Meistertitel (U16 und U9).

Zurück zur Kampfmannschaft

Vor Beginn der Saison 2008/2009 setzten die Verantwortlichen des FCH weiterhin auf Trainer, Erich Haslacher. Leider spielt die erste Mannschaft, bedingt durch den Abgang von Kapitän Mario Partell nach Hopfgarten (Landesliga Ost), eine mäßige Herbstsaison und nähert sich immer mehr der Abstiegsregion. In der Winterpause werden 6 neue, junge Akteure (Christian Wagger, Rene Spitzenstätter, Lukas Schrettel, Marco Riedmann, Christian Salvenmoser und Markus Seiringer) aus dem Reserve-Team von Geri Kinzner an die Kampfmannschaft herangeführt. Die Leistungen der gesamten Truppe lassen aber auch zu Beginn der Frühjahrsmeisterschaft 2009 böses erwarten. So kommt es nach nur zwei Pflichtspielen zu einem Trainerwechsel.

Neuer Trainer, neues Glück!

Mike Laiminger (erfolgreicher Nachwuchstrainer der SPG Unterland) beerbt Trainer Erich Haslacher. Mit dem Abgang von Trainer Erich Haslacher sind auch schließlich viele Spielerabgänge verbunden.

Mike Laiminger schafft es von Beginn an, der 1. Mannschaft neuen Teamgeist einzuhauchen.

Die Frühjahrssaison 2009 spielt unsere Erste ohne großes Aufsehen in den hinteren Regionen der 1. Klasse Ost, aber ohne jegliche Abstiegsgefahr, zu Ende.

2009 – Letzter Benefizevent „Stars am Ball“

Neun Jahre lang organisierte Martin Schermer den Benefizevent „Stars am Ball“. Mit dieser Veranstaltung sind viele tolle Erinnerungen verbunden. Ob Promifußballmatch oder Schlagernacht, es war immer etwas geboten. Toll liest sich auch die Spendenbilanz. Insgesamt wurden während der vielen Jahre 60.000 Euro an das CF Team Tirol (zum Wohle CF-kranker Kinder) überwiesen. Wir danken auf diesem Wege allen Sponsoren und freiwilligen Spendern für ihre Hilfsbereitschaft. Jetzt ist vorerst einmal Schluss mit dieser Veranstaltung.

Rückblick auf die Saison 2009/2010 und 2010/11

2009/10 – Die rund um veränderte und stark verjüngte 1. Mannschaft kämpft sich unter Trainer Mike Laiminger befriedigend durch die Saison 2009/10. Am Ende steht Platz 9 zu buche.

Für die darauffolgende Saison 2010/11 wird der Kader verstärkt. U. a. kehrt Mario Partell nach Bad Häring zurück. Das gesteckte Ziel, um den Aufstieg mitzuspielen, wird aber schon während der Hinrunde aus den Köpfen der Spieler und Funktionäre gestrichen. Die Mannschaft steckt von Beginn der Saison weg im hinteren Tabellendrittel fest.

Neuwahlen im November 2010

Obmann „Hoss“ Unterer wird von Gerhard Gugglberger abgelöst

Am 25. November 2010 geht die Amtsperiode von Obmann Günter „Hoss“ Unterer zu Ende. Er legt ebenso, wie vor ihm Martin Schermer, sein Amt nach einer Periode zur Verfügung. Der scheidende Obmann hinterlässt einen auf finanziell gesunden Beinen stehenden Fußballverein. Sein sportliches Ziel, mit der Kampfmannschaft in die Bezirksliga vorzudringen, konnte er seiner Wirkungszeit leider nicht erreichen. 

Obmann Gerhard Gugglberger gibt in seiner Antrittsrede als Ziel aus, eine sportliche Aufwärtsentwicklung (mittelfristig soll der Aufstieg in die Bezirksliga gelingen) zu erreichen.

Seine erste Amtshandlung folgt bereits am nächsten Tag. Erste-Trainer Mike Laiminger wird durch den weitum bekannten Fritz Kreidl ersetzt. Mit einem jungen Team, geführt von Routiniers, wie Kapitän Franz Lanner, Mario Partell und Stefan Heidenberger, soll mittelfristig der Aufstieg in die nächst höhere und auch sportlich attraktivere Liga gelingen.


Ein Blick zur SPG Unterland – verfasst von Martin Schermer
Im Fokus der Zeitraum 2006 – Frühjahr 2011

Nachdem wir in der Saison 2006/2007 bereits eine SPG mit dem FC Bruckhäusl bei der U13 hatten, konnte diese Kooperation auch in der folgenden Saison 2007/08 bei der U15 erfolgreich weitergeführt werden. Der Meistertitel der U15 unter den Trainer Mike Laiminger und Martin Schermer war für unsere Jungs ein großer Erfolg.

Nach vielen Gesprächen mit den Verantwortlichen der Vereine aus Angerberg und Bruckhäusl konnte im Frühjahr 2008 die Zusammenarbeit der 3 Vereine im gesamten Nachwuchsbereich besiegelt werden.

Hauptverantwortlich zeichneten damals der SVA-Nachwuchsleiter Harald Osl, FC-Bruckhäusl-Obmann Mike Steiner und Martin Schermer vom FCH.

In der ersten Saison 2008/2009 spielten die 12 Teams noch unter dem Namen SPG Angerberg/Bruckhäusl/Bad Häring.

Herausragend dabei die U15 unter den Trainern Hakan Noyan und Franz Kapfinger sowie die U9 von Markus Kofler die jeweils den ersten Platz in ihrer Gruppe erreichten.

Die U16 von Mike Laiminger und Martin Schermer konnte sich den Herbestmeistertitel sichern.

Die Saison 2009/2010 bestritten die Teams schließlich erstmals als SPG Unterland. Der kürzere Name hat sich in der Zwischenzeit schon auf den meisten Sportplätzen in Tirol einen Namen gemacht. Hervorzuheben in dieser Saison sicher der klare Gruppensieg der U16 ohne Punkteverlust und der anschließend dritte Platz in der Supergruppe Ost, gegen die besten Teams aus Tirol östlich von Innsbruck. Trainerteam damals Hakan Noyan, Franz Kapfinger und Martin Schermer.

Die U12 unter der Regie von Christian Gschösser feierte einen souveränen Meistertitel.

Ebenfalls eine starke Leistung zeigte die U13 von Mathias Eder mit dem Vizemeistertitel in deren Gruppe.

In der Saison 2010/2011 waren 13 Mannschaften im Meisterschaftsbetrieb aktiv.

In der Hallensaison konnte mit der U15 von Max Weigand und Mathias Eder erstmals ein Team der SPG die Finalrunde der besten 6 Tiroler Teams beim Futsal erreichen. Eine abschließende 1:0 Niederlage verhinderte den möglichen Vizemeistertitel. Aber der 4 Platz unter allen Tiroler Teams ist sehr beachtlich.


Frühjahr 2012

Mit dem 0:4 im Heimspiel gegen den Leader der 1. Klasse Ost, den FC Achensee, in Runde 10 endete bereits die Ära Kreidl beim FCH. Bis zur Winterpause wurde die Mannschaft von Tommy Mairhofer betreut. Eine Trendwende konnte auch vom Interimscoach nicht eingeleitet werden. Zur Winterpause stand man mit nur 10 Punkten am vorletzten Tabellenplatz. Das gesteckte Saisonziel musste also im Winter nach unten revidiert werden. Nicht-Abstieg lautete also nun die Devise. Der Mannschaftskader war eigentlich qualitativ und quantitativ für die Liga ausreichend, im Kader standen fast ausschließlich Bad Häringer Spieler. Aber es war irgendwie der Wurm drin… Im Winter wurde mit dem Breitenbacher Jakob Feichtner ein Trainer an Bord geholt, der das Team aus dem Keller holen sollte. Trainiert wurde fleißig, der Erfolg blieb jedoch aus und so stieg man mit nur 14 Punkten klar als Tabellenletzter in die 2. Klasse Ost ab. Daraufhin hingen einige Spieler ihre Fußballschuhe auf den Nagel (Partell und Heidenberger). Es blieben viele Fragezeichen rund um die neue Kampfmannschaft.

Um die Vereinskasse zu füllen wurden diverse Events auf die Beine gestellt: Frühjahrsfest, Federballturnier, Herbstfest, Silvesterfete und natürlich der traditionelle PÖLVENROCK.

Im Nachwuchs wurde die sehr erfolgreiche U16 in der Meistergruppe U18 gemeldet. Seit langem wieder einmal eine U18 mit Bad Häringer Spielern. Leider stellte sich hier nur wenig Erfolg ein. Die Trägervereine holten die stärksten Spieler in ihre Kampfmannschaften und so endete diese Saison am vorletzten Tabellenplatz mit nur 6 Punkten. Alle 6 Punkte wurden im Derby gegen Kirchbichl erzielt. Innerhalb der SPG kam man zum Schluss in Zukunft nur noch Mannschaften bis zur U16 zu melden.

Saison 2012/2013

In der neuen (Rumpf-)Liga 2. Klasse Ost, mit nur 7 Mannschaften angekommen, gab es nur ein Ziel: Den sofortigen Wiederaufstieg schaffen! Für dieses Vorhaben engagierte Obmann Gugglberger den Kirchbichler Spielertrainer Friedl Fankhauser. Im Schlepptau kamen jede Menge gestandener Gebiets- und Landesliga erprobter Kicker wie Stephan Sefqa, Gökhan Can, Marco Thaler, David Beschta, Benjamin Schönettin und Michael Seil. Die „Kirchbichler-Connection“ sollte gemeinsam mit den verbliebenen Häringer-Jungs den Meistertitel erobern. Man galt in allen Kreisen als haushoher Meister-Favorit. Mit der Firma B&W Glasbau konnte Obmann Gugglberger einen neuen und tollen Hauptsponsor an Land ziehen. Der jahrzehntelange Hauptsponsor, die Raiffeisenbank Bad Häring, rückte ins zweite Glied, blieb aber unterstützend an Bord. Vielen Dank an dieser Stelle für die stets angenehme Zusammenarbeit in den vielen Jahren! Ende 2012 wurde mit der Planung und den zahlreichen, intensiven Gesprächen mit verschiedensten Entscheidungsträger bezüglich „Neubau Vereinsheim“ begonnen.

Zurück zum Sportlichen: Leider musste man dem Vorjahres-Mitabsteiger aus dem Hochtal, dem FC Wildschönau, den Vortritt lassen. Somit blieb nur der Vize-Meister mit 8 Punkten Rückstand und ohne Aufstieg in die 1. Klasse Ost. Ein Knackpunkt war sicherlich das verlorene Spitzenspiel im Frühjahr daheim gegen den Leader Wildschönau vor über 400 Zuschauern!

Die Torschützenkrone teilten sich am Ende FCH-Stürmer David Beschta und das Wildschönauer Urgestein „Hias“ Silberberger (je 24 Tore!).

Die Reservemannschaft unter Spielertrainer Andi Palla hatte von Anfang an große Personalprobleme. Bereits nach wenigen Runden übernahm Spielertrainer Christian Salvenmoser. Oft mussten Spieler aus der Versenkung geholt werden um mit 11 Mann am Platz zu stehen. Die Saison wurde mit 3-Nichtantreten und 14 Punkten auf dem 3-letzten Platz beendet.

Im Bereich Nachwuchs wurde der FC Schwoich in den Kreis der SPG Unterland aufgenommen. Der FC Bad Häring war zu diesem Zeitpunkt leider mehr oder weniger nur Randerscheinung im Bereich der Nachwuchsspielgemeinschaft. Mit relativen wenigen Spielern, nur 2? Mannschaften wo man als Trägerverein auftrat und wenig produktiven Beiträgen war das „Standing“ innerhalb der SPG nicht gerade das Beste. Der Fokus des kleinen Vorstands war klar auf die Kampfmannschaft und deren Erfolg ausgerichtet.

Trotzdem fällt in dieser Saison ein wohl einmaliges Ereignis. Die U13 von Coach Mike Laiminger und Mathias Czornik feiert den Tiroler Meistertitel und kann selbst die Jungs des FC Wacker sowie des IAC auf Distanz halten. Von Häringer Seite waren mit Daniel Egger, Andreas Pastler und Bernhard Höpperger drei Spieler im fixen Aufgebot. Fabian Schermer und Christian Egger zählten zum erweiterten Kader!

Ende des Jahres wurde das sehr baufällige Vereinsheim abgerissen und mit dem Bau des neuen zweckmäßigen und modernen FC-Gebäudes begonnen. Eine Bausteinaktion wurde ins Leben gerufen um die vom FCH zu tragenden Bauinvestitionen finanzieren zu können.

Saison 2013/2014

Jetzt erst recht! Dies war die Devise für die zweite Saison unter Friedl Fankhauser. Die Häringer/Kirchbichler Mischung wurde noch mit Thomas Reinsberger und Keeper Michael Schroll verstärkt, diesmal sollte der heiß ersehnte Aufstieg gelingen! Aufgrund des abgerissenen Vereinsgebäudes wurden die Heimspiele beim FC Schwoich ausgetragen. Die „neue“ 2. Klasse Ost mit 14 Mannschaften wurde mit zahlreichen 1b-Mannschaften regelrecht geflutet und war sehr schwer einzuschätzen. Mit dem Titelrennen hatte unsere Elf leider sehr wenig zu tun, Achenkirch hatte die Nase voran und setzte sich die Meisterkrone auf. Wir beendeten die Saison auf dem sehr enttäuschenden 5. Rang. Zum zweiten Mal in Folge wurde der fix eingeplante Aufstieg der Kampfmannschaft in die höhere Spielklasse versäumt.

Saison 2014/2015

Den Trainerstuhl von Friedl Fankhauser übernahm dessen bisheriger Co- und Tormanntrainer Markus Kralinger aus Breitenbach. Mit Fankhauser verabschiedeten sich auch die Kirchbichler Kicker in alle Himmelsrichtungen. Die Hälfte der Mannschaft bestand aus Bad Häringern, die 14er Liga mit zehn 1b-Mannschaften war wieder unberechenbar. Im Juli 2014 kamen es zum einem Wechsel in der Führungsetage! Obmann Gerhard Gugglberger legte sein Amt nieder und in einer außerordentlichen Generalversammlung wurde der neue 19-Mann starke Vorstand, den Martin Schermer als Obmann anführte, von den Mitgliedern gewählt und von Bürgermeister Hermann Ritzer bestätigt. Wir möchten uns an dieser Stelle bei Gerhard „Guggi“ Gugglberger für seinen Einsatz als FC-Obmann bedanken!

Auf diesen neuen Vorstand warteten unmittelbar zahlreiche, schwere Aufgaben. Die 50-Jahr Feier des FCH, der Neubau, Probleme mit der Kampfmannschaft und im Nachwuchsbereich. Die neue Führungsebene hatte gleich alle Hände voll zu tun um das gelb-blaue Schiff auf Kurs zu bringen.

Am 6. und 7. September 2014 wurde das neue Vereinsheim offiziell eröffnet und dem FCH übergeben. In diesem Zuge wurde auch das 50-Jahre FCH Jubiläum gefeiert wo zahlreiche verdiente Mitglieder und Unterstützer geehrt wurden.

Mit der Devise „einfach irgendwie die Saison überstehen“ beendete unsere Kampfmannschaft eine sehr durchwachsenes Fußballjahr auf Platz 9.
Die Erwartungshaltung war sehr gering, der Zuschauer-Zuspruch leider ebenfalls. Gegen Ende der Saison hatten wir wie zu erwarten mit Personalproblemen zu kämpfen. Bester FC-Torschütze wurde Ali Sivritepe mit 11 Treffern. Eine digitale Anzeigentafel wurde im Rettenbachstadion, dank dem großzügigen Sponsoring vom Kurzentrum Bad Häring, installiert.

Saison 2015/2016

Nach 7 Runden und nur 9 Punkten war für KM-Trainer Markus Kralinger Schluss. Er wurde durch den portugiesischen Ex-Fußballprofi und vormals SPG Unterland U16 Trainer, mit dem klingenden Namen Gustavo Beirao Gramaco Ribeiro, kurz „Guti“ ersetzt. Dieser konnte der bunt zusammengewürfelten Truppe neues Leben einhauchen.

Guti war ein absoluter Fußballfanatiker und konnte unseren Jungs im Bereich Taktik und Technik einiges beibringen. Unsere Mannschaft spielte eine tolle Hinrunde und stand zum Ende der Herbstsaison auf dem tollen 4. Platz. Mitten in der Wintervorbereitung kam dann das böse Erwachen… dem Vorstand flatterte ein Brief der FIFA ins Haus, die UEFA-A Lizenz von „Guti“ sei ungültig und er wird für 4 Jahre von sämtlichen Fußball-Aktivitäten gesperrt! Somit war das Trainerkapitel des portugiesischen Weltenbummlers schon wieder beendet. Kurzfristig sprang unser Nachwuchsleiter, Walter Sarkletti, als KM-Trainer ein und machte seine Sache gut. Die Mannschaft beendete die Saison auf Rang 5 von 14 Mannschaften. Die Tabellenspitze war aber außer Reichweite. 

Die 2. Deutsche Bundesliga-Mannschaft 1860 München und die beiden 3. Liga Mannschaften VFB Stuttgart II und Würzburger Kickers waren im Sommer auf Trainingslager im Rettenbachstadion.

Die U15 und die U16 der SPG Unterland wurde Tiroler-Vizemeister!

Zum letzten Mal fand in diesem Jahr die Charity-Schlagernacht statt. Einen Tag später wackelte wieder der Pölven…der mittlerweile weitum bekannte Pölvenrock fand statt.

Bei der Eröffnung unseres Sponsors und Nachbarn, dem Gesundheitsresort DAS SIEBEN sorgte der FC B&W Glasbau Bad Häring für die Verpflegung beim Tag der offenen Tür. Rund 2000 Besucher wurden bewirtet!

Im Sommer 2016 veranstalteten wir unter Federführung von NW-Leiter Walter Sarkletti das 1. TIRLOG Sommercamp. 65 Kinder und in Summe 15 Coaches trainierten von Montag bis Donnerstag. Neben dem Fußballspiel kam auch der Spaß nicht zu kurz. Martin Wildauer, der stärkste Mann der Welt, sorgte einen Nachmittag lang für Abwechslung unter den Kids. Ein herzliches Dankeschön geht hier an Michael Wohleb von der Firma TIRLOG aus Kirchbichl für das großzügige Sponsoring. Ein Dank auch an Hans Szuchowszky für seine Unterstützung.

Ebenfalls 2016 fand der 1. Kids-Sommer-Cup im Rettenbachstadion statt. 30 Teams in 4 Jahrgängen kämpften um den Siegerpokal. Die Sieger: SV Thiersee (U6), SC  Münster (U7), SV Thiersee (U8), SV Kirchbichl (U10)

Saison 2016/2017

Mit dem neuen Trainergespann Alex Gugglberger und Hakan Noyan ging es in die neue Saison. Die Personaldecke war anfangs eher dünn, der Kader teilweise zu schwach. Und so stand man am Ende der (verkorksten) Herbstsaison auf dem 11. Tabellenrang von 14. Mannschaften. Im November stand die Jahreshauptversammlung im Hotel „Das Sieben“ an. Der gesamte 18-köpfige Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Bürgermeister Ritzer zeigte sich beeindruckt von der positiven Entwicklung im gesamten Verein. Ein ebenfalls positiver Kassabericht und die Verdoppelung an FC-Nachwuchsspieler von 45 auf 90 und so vielen (11) NW-Trainern wie noch nie, rundeten die gelungene Mitgliederversammlung ab. Bis auf die Kampfmannschaft war man in allen Bereichen auf einem guten Weg.

In der Winterpause konnte mit Ex-Regionalliga und Tirolerliga Kicker Harry Vcelar eine absolute Verstärkung für unsere Offensive (und auch für´s Mannschaftsklima) verpflichtet werden! Weiters stießen einige viel versprechende NW-Talente dazu. Durch eine tolle Serie im Frühjahr (nur eine Niederlage gegen Meister Wörgl) konnte man am Ende noch den 4. Tabellenrang erreichen. Ein klarer Aufschwung bzw. großer Fortschritt im Gegensatz zu den letzten Saisonen war deutlich zu erkennen! Auch die FC-Fans kamen nun wieder zahlreicher ins Rettenbachstadion.

Nachwuchsleiter Walter Sarkletti organisiert das 2. TIRLOG Sommercamp für Kids ins Leben, 70 Kinder nehmen teil. 1 Woche Training und Spaß für unsere Nachwuchskicker – ein absoluter Erfolg! Ebenfalls ein voller Erfolg: Der Kids-Sommer-Cup, ein Nachwuchsturnier für U6, U7, U8 und U10 Mannschaften.

Der deutsche Bundesligist TSG Hoffenheim absolviert sein Trainingslager inkl. Fanfest im Rettenbachstadion, ebenso Trainingslager-Gast der 2. Liga Aufsteiger Kickers Würzburg. Zahlreiche Events wie Entenrennen oder Pölvenrock wurden durchgeführt.

Saison 2017/2018

Der super Schwung der alten Saison konnte mitgenommen werden. Zu Saisonbeginn erwartete man unser Team als Mitfavorit im Kampf um die Meisterkrone. Wie in den Jahren zuvor berechtigt nur der 1. Platz zum Aufstieg in die 1. Klasse. Unser Team legte eine fulminante Herbstsaison hin! 11 Siege, 2 Unentschieden und keine einzige Niederlage standen zu Buche! Mit der besten Herbstsaison der Vereinsgeschichte sicherte sich unsere Mannschaft den Herbstmeistertitel mit 3 Punkten Vorsprung auf Verfolger Waidring. Im gesamten Verein ist ein sehr positiver Spirit zu spüren, alle ziehen an einem Strang – die Mühen der letzten Jahre tragen nun erste Früchte. So viele Events wie noch nie (siehe Homepage Rubrik Events) und zahlreiche Profimannschaften die ihr Trainingslager in Bad Häring abhielten und das Rettenbachstadion nutzten sorgten für einen positiven Kassenstand. Unsere Nachwuchsabteilung eilt von Erfolg zu Erfolg, so viele Nachwuchskicker wie noch nie sind in unserem Verein! Nachwuchsleiter Walter Sarkletti leistet hier seit Jahren eine tolle Arbeit! Das TIRLOG Sommercamp wurde wieder erfolgreich durchgeführt, fast 80 Kinder hatten jede Menge Spaß und trainierten fleißig. Ebenfalls wurde der Kids Sommer Cup wieder erfolgreich durchgeführt! Man darf gespannt in´s Jahr 2018 bzw. die Zukunft blicken!

WINTER 2017/2018

Traditionell ließen unsere Nachwuchsteams die erfolgreiche Herbstsaison bei der Nikolofeier (für die Kleinsten) bzw. bei einer lustigen Kegelrunde (U11 bis U16) ausklingen und nahmen modische FC-Winterkappen in Empfang. Fast zeitgleich ging der FC-Webshop online, bei dem alle Fans, Spieler/innen und Funktionäre modische Trainings- oder Freizeitbekleidung, u.a. mit coolen FC Logos, bestellen können. In ganz Tirol gibt es sehr wenige Vereine die mit solch einem professionellen und aktuellem Internetauftritt bzw. einem eigenem Online-Webshop aufwarten können!

Unsere FC-Altherren können ebenfalls bei ihrer traditionellen Weihnachtsfeier auf eine positive Entwicklung zurückblicken, die Anzahl der aktiven Mitglieder (31) steigt nach wie vor, die Kameradschaft ist wie gewohnt sehr gut. Der Gewinn des Pölvencups 2017 sicher das Highlight! Lediglich die zahlreichen Spielabsagen der Gegner trüben ein wenig das Bild.

In der Winterpause fand dann der 2. Rodel Biathlon am Häringer Gletscher (Litzl) statt. 29 begeisterte Teams bzw. 116 Starter hatten wieder eine Riesengaudi. Danke an den Schiclub Bad Häring für die, gewohnt, unkomplizierte Zusammenarbeit!

Unser umsichtiger Nachwuchsleiter Walter Sarkletti organisierte Anfang Februar einen tollen Eltern-Infoabend im Hotel Panorama Royal, bei dem über 60 Eltern beiwohnten und zahlreiche Neuigkeiten aus unserer florierenden Nachwuchsabteilung erfuhren.

Die Kampfmannschaft absolvierte eine 9-wöchige und intensive Wintervorbereitung mit einigen Testspielen, wo man den Grundstein für die Erfolge im Frühjahr legen sollte. Unsere Nachwuchsteams nahmen an zahlreichen Hallenturnieren (von Innsbruck bis Brannenburg) teil und ließen mit tollen Erfolgen aufhorchen.

 

Puncto Infrastruktur wurde peu à peu fleißig gewerkelt…eine tolle Ausgabetheke und Kühlschrank bei der Grillstation, ein großer Kühlschrank und eine Eistruhe in der Kantine, eine größere Wasserleitung mit mehr Druck für die Rasenbewässerung, ein neuer Fernseher für die Kantine, eine neue Sprecherkabine auf der gegenüber liegenden Seite vom Vereinsheim und viele weitere Kleinigkeiten…man blieb also keinesfalls untätig!

Unsere Kampfmannschaft (ungeschlagener Herbstmeister) begann in der Frühjahrssaison damit, womit sie in der Herbstsaison aufgehört hatte…nämlich mit Siegen! 2:1 Auftaktsieg in Kirchberg, 3:1 Sieg gegen St. Johann II, 2:0 Sieg in Westendorf…dann folgte ein fulminanter 10:0 Sieg daheim gegen Fieberbrunn II, wo unsere Elf als „Team der Runde“ von der Kronen Zeitung (samt toller, neuer Dress und Einladung ins Casino) gekürt wurde. Nach dem wichtigen 1:0 Sieg in Hochfilzen durfte man schon etwas konkreter vom großen Ziel „Meister“ träumen…dies wurde auch mit einem 8:1 Sieg gegen Bruckhäusl II untermauert. In Runde 20 dann die erste (!) Niederlage der Saison… 2:0 in Waidring. Die Konkurrenz schöpfte nochmals leise Hoffnung. Einem 0:0 daheim gegen Ebbs II folgte wieder ein fulminantes 6:0 daheim gegen Brixen. Der Titel nun zum greifen nahe! Im Spitzenspiel gegen Thiersee II wurde der erste Meister-Matchball vergeben, ein rasantes Spiel endete 1:1. Im Pölvenderby in Söll mussten wir uns, trotz unzähligen Chancen, leider mit 2:1 geschlagen geben. In der vorletzten Runde war aber dann alles angerichtet: Pölvenderby daheim gegen Schwoich II, tolles Fußball-Wetter und über 400 Zuseher sollten ein perfekter Rahmen sein! Nach nervösem Beginn und einem raschen 0:1 Rückstand, drehte unsere Mannschaft den Spieß um und siegte schlussendlich mit 3:1…was folgte war ganz großes Fußball-Feier-Kino: Der Jubel kannte keine Grenzen! Fans und Spieler mit blau/gelben Rauchfackeln, zahlreiche Bierduschen, Meistershirts und blau/gelbe Fanperücken. Das Rettenbachstadion stand Kopf! TFV-Bezirksobmann Norbert Schett, Bürgermeister Herrmann Ritzer und Gemeinderat, sowie Amtsleiter (und FC-Legende) Werner Drexler übergaben Meisterurkunde, Medaillen und den Meisterteller an die FC-Kicker und dann wurde so richtig gefeiert…bis in die frühen Morgenstunden! Der erste Meistertitel (und insgesamt dritte) des FC seit 23 Jahren war Realität geworden! Balsam auf die Wunden, Lohn für die harte und intensive Arbeit der letzten 4 Jahre in allen Bereichen unseres Vereins!

 

 

 

 

 

 

Das letzte Meisterschaftsspiel (ohne Wert…) einer überragenden Saison 2017/2018 führte uns nach Oberndorf. Mit einem abermals fulminanten 10:0 (!) Sieg unterstrichen unsere Meisterkicker nochmals dass sie den Meistertitel wahrlich verdient haben und somit verabschiedeten sich unsere Jungs in den verdienten Party-Urlaub nach Bella Italia!

Daten & Fakten der Superlative zur unglaublichen Meistersaison der Kampfmannschaft:

  • 20 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen
  • Torverhältnis 86:19
  • Torschützenkönig Harry Vcelar mit 25 Toren (Top 15 in ganz Tirol!)
  • Sieger der Fair Play Wertung (wenigste gelbe/Rote Karten) ex aequo mit Kirchberg II
  • Bestes Heimteam, zweit bestes Auswärtsteam
  • Tirolweit am längsten ungeschlagene 1er Kampfmannschaft
  • Sechst beste Abwehr in ganz Tirol

MEISTER 2. KLASSE OST 2017/2018 FC B&W GLASBAU BAD HÄRING –
1. KLASSE OST WIR KOMMEN !!!

Auch meisterlich kann mittlerweile unsere Grill- und Küchencrew rund um Hansi Thaler und Joe Ritzer bezeichnet werden. Von leckeren Currywürsten, über Burger, Kebab bis hin zu Zillertaler Krapfen…was unsere beiden Chefköche bei den Heimspielen aus der Grillstation zaubern ist wirklich beachtlich und mittlerweile weitum bekannt! Vielen Dank dafür!

VIELEN DANK AUCH AN ALLE DIE UNS IN DIESER UNGLAUBLICHEN SAISON UNTERSTÜTZT HABEN:

Unsere treuen Fans und Mitgliedern die wieder in großer Zahl ins Rettenbachstadion pilgern und uns auch auswärts immer so zahlreich unterstützen, allen Trainern und Spieler/innen unserer vielen Mannschaften die extrem fleißig trainieren und erfolgreich sind, allen Vorstandsmitgliedern die fast jeden Tag sehr viel Freizeit und Power für unseren FC opfern und in allen Bereichen so viel Positives bewegen, allen Nachwuchseltern für ihr Vertrauen in uns, ihre Kantinendienste samt den leckeren Kuchen und natürlich der Anfeuerungen unserer Nachwuchskicker. Unseren zahlreichen Sponsoren und Förderern für die tatkräftige Unterstützung, hier allen voran Toni Beschta und seinem Team von B&W Glasbau, der ein so unglaublich toller Hauptsponsor und Partner ist! Toni hat immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen und unterstützt unsere Kampfmannschaft so sehr! Der Gemeinde Bad Häring rund um Bürgermeister Hermann Ritzer und dem Bauhof die uns immer zur Seite stehen! Danke an unsere beiden Greenkeeper Matthias und Willi Eder (sen.) für die beiden top-gepflegten Plätze!

DANKE AN ALLE !!!
(Ich hoffe es wurde keiner vergessen, wenn ja…bitte um Nachsicht!)

Sommer 2018:

Auch in der Sommerpause gibt es (fast) keine Zeit zum Durchatmen für unser Vorstandsteam: Zahlreiche Trainingslager von Profimannschaften (u.a. Ludogorez Rasgrad, Al Saad, Birmingham City…) werden in Bad Häring abgehalten. Bereits Ende Mai war die Nationalmannschaft Georgiens (aktuelle Nr. 95 der FIFA-Weltrangliste) im Rettenbachstadion zu Gast und schwärmte von der Gastfreundschaft und den tollen Bedingungen auf unserem Grün! Dann folgt der 2-tägige Sommercup für Nachwuchsteams, das TIROLG-Sommercamp für Kids, ein Blitzturnier samt Entenrennen und und und…weiter…immer weiter!

 

 

 

 

 


Auch unsere Nachwuchsteams auf der Überholspur!
So viele Nachwuchskicker wie noch nie in unserem Verein – so erfolgreich wie noch nie!

BERICHT NACHWUCHS FOLGT…UND…. dIE (hoffentlich positive) FORTSETZUNG DER CHRONIK FOLGT EBENSO!

Stand 18.06.2018